20170301_191445.jpgZum Thema rund um die bevorstehende Frühjahrssaison luden wir, die Dettmer Agrar-Service GmbH, in die Gaststätte Reinermann in Schwagstorf ein.
120 Landwirte kamen. Schwerpunkte waren das Thema Grundwasserschutz, sowie die Novellierung der Düngeverordnung.
Claus-Dieter Kantelberg, Mitarbeiter der BASF, behandelte das Thema der effizienteren Nährstoffausnutzung aus organischen Mehrnährstoffdüngern (Gülle/Gärreste) durch Berücksichtigung von Techniken, wie z.B. Nitrifikationshemmern. Besonders ging er in diesem Zusammenhang auf den Grundwasser und Gewässerschutz ein. Außerdem wurde das Thema Pflanzenkrankheiten in Getreide und Mais mit den entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten und deren Vermeidung durch angepassten und optimierten Ackerbau angesprochen.
Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, vertreten durch den Leiter der Abteilung Bersenbrück, Ludger Bernhold, zeigte den Teilnehmern die kommenden Veränderungen in der Düngeverordnung und im Wasserrecht auf. Besonderes Augenmerk wurde in diesem Vortrag auf die Veränderungen zur Errechnung der Stickstoff-Hofbilanz gelegt, da diese ebenfalls in der Düngeverordnung neu geregelt werden wird. Auch das Thema Mindestabstand zu Gewässern kam zur Sprache.
Gerd Dettmer stellte moderne Techniken zur emissionsarmen und grundwasserschützenden Gülleausbringung vor, welche in unserem Unternehmen zum Einsatz kommen. Für die Landwirte bedeutet dieser Einsatz an moderner Technik den Schutz für die Umwelt und gleichzeitig den effizienten Einsatz der eigenen Ressourcen, so Gerd Dettmer.
Um für die Landwirte in Zukunft die kommenden Änderungen in der Dokumentationspflicht zu erleichtern, arbeitet unsere Firma zusammen mit EDV-Spezialisten an einer Software der elektronischen Ackerschlagkartei. Die zukünftige Dokumentation, Auftragsverwaltung und Nährstoffberechnung soll so vereinfacht und gleichzeitig effizienter gestaltet werden. Hinsichtlich der Dünge- und Pflanzenschutzmittel werden die Anforderungen in Zukunft eher steigen. Einig waren sich alle Beteiligten, eine bedarfsgerechte und nachhaltige Landwirtschaft unter Einhaltung von Umwelt- und Grundwasserschutzauflagen sei das gemeinsame Ziel. Die Landwirte verfolgten interessiert die Vorträge der Referenten, denn die angesprochenen Themen waren und sind absolut aktuell.